Über uns

Biodiversity Heritage Library for Europe


Ein wichtiges Hindernis bei der Umsetzung der Biodiversitäts-Konvention der Vereinten Nationen (CBD) ist der fehlende Zugang zu taxonomischem Wissen. Dieses taxonomische Wissen ist überwiegend in den wissenschaftlichen Publikationen der vergangenen Jahrhunderte gebündelt. Der Besuch zahlreicher Bibliotheken ist im Moment die einzige Möglichkeit, diese Publikationen einzusehen und taxonomische Grundlagenforschung auf ein breites Fundament zu stellen.

Mit der Initiierung des Projektes "Biodiversity Heritage Library" (BHL) wird dieses Problem nun systematisch gelöst. Mittlerweile laufen auch in vielen europäischen Ländern Initiativen zur Digitalisierung dieser Literatur. Unter Federführung des Museums für Naturkunde – Leibniz Institut für Evolutions- und Biodiversitätforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin wurde am 1. Mai 2009 ein Projekt zur Koordination und Zusammenführung bestehender Digitalisierungsinitiativen gestartet: Biodiversity Heritage Library for Europe (BHL-Europe). Das Projekt führt bereits digitalisierte Literaturbestände aus ganz Europa in einem gemeinsamen und frei zugänglichen Internetportal zusammen. Innovative Suchfunktionen ermöglichen den schnellen Zugriff auf die benötigten Informationen. Eine mehrsprachige Oberfläche erlaubt dem Nutzer, das Portal in seiner Muttersprache zu nutzen. Neben dem Fachportal wird die Literatur auch über EUROPEANA verfügbar sein.

Das Projekt wird von der EU im Rahmen des eContentplus Programms unterstützt und hat eine Laufzeit von 36 Monaten.

HR_bhl-europe_team

Das Konsortium des Projekts umfasst derzeit 28 Partner. Viele wichtige europäische Naturkundemuseen und Botanische Gärten beteiligen sich bereits an dem Projekt. Ergänzt wird das Konsortium durch IT-Unternehmen und einige große Bibliotheken und Universitäten. Zwei amerikanische Institutionen sichern die Anbindung von BHL-Europe an BHL.

Zum ersten Mal hat damit auch die breite Öffentlichkeit, Hobbyforscher sowie Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft einen uneingeschränkten Zugang zu dieser wichtigen Informationsquelle. Jeder kann sich in Zukunft aus erster Hand zum Beispiel über die Tiere und Pflanzen der Heimat informieren, seltene Originalarbeiten großer Naturforscher wie Charles Darwin oder Alexander von Humboldt einsehen, sowie handkolorierte Zeichnungen aus dem 17. oder 18. Jahrhundert bewundern. Naturschutzorganisationen wird ein Werkzeug in die Hand gegeben, seltene oder gefährdete Tier- und Pflanzenarten zu erkennen und deren Verbreitung zu ermitteln, um Schutzmaßnahmen zukünftig besser steuern zu können.

BHL-Europe ist ein Best Practice Network. Der Fokus des Projekts liegt also nicht auf der eigentlichen Forschungs- und Entwicklungsarbeit, sondern in der Nutzung, Anpassung und Kombination bereits entwickelter Bausteine sowie der Markteinführung einer technischen Lösung für eine digitale Bibliothek dieser Größenordnung. Das Konsortium wird unter Nutzung der Erfahrungen der Partner gemeinsam nach Lösungen suchen, um die bestehenden digitalen Archive zusammenzuführen und einen Konsens der Methoden und Standards zu erreichen. Ein weiteres wichtiges Ziel von BHL-Europe ist die Entwicklung von Methoden und Strategien zur nachhaltigen Sicherung der Digitalisate. Ziel von BHL-Europe ist es nicht, die eigentliche Digitalisierung von Literatur vorzunehmen. Eine Massendigitaliserung nach amerikanischem Vorbild wird von der EU im Rahmen dieses Projekts nicht unterstützt, sondern liegt in der Verantwortung der beteiligten Länder. BHL-Europe kann aber auf strategischer Ebene bei der Etablierung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten behilflich sein. Wir hoffen sehr, dass die durch BHL-Europe zu schaffenden Rahmenbedingungen die Möglichkeiten für die Finanzierung der Literaturdigitalisierung im europäischen Maßstab erheblich verbessern werden.

Projektstruktur

WP 1 - Projektkoordination und management


Ziele: Befolgen der Regeln und Richtlinien des eContentplus Programmes der EU; Etablieren des Projektes in der europäischen Scientific Community; Implementieren des Projekts gemäß des vorgelegten Arbeitsplans; Kommunikation und Informationsaustausch zwischen den Partnern; Einhaltung von Terminen und Fristen; Qualitätsmanagement der Projektergebnisse unter Berücksichtigung der Ziele des eContentplus Programms.


WP 2 - Analyse der Inhalte und Management der Akquise von Inhalten


Ziele: Aufbau einer bibliographischen Datenbank, eines Metadatenrepositoriums und eines Web-basierten Systems zur Verwaltung der Literaturdaten; Erfassung der relevante Biodiversitätsliteratur für die Digitalisierung; Sicherstellen, dass alle Partner der technischen Architektur von BHL-Europe zustimmen; Sicherstellen, dass alle Partnerinstitutionen so effektiv wie möglich digitalisieren; Anbindung an Europeana; Erweiterung des Partnernetzwerkes.

WP 3 - Technologische Umsetzung


Ziele: Management und Koordination der technologischen Entwicklungen und Standards zur Etablierung eines verteilten und mehrsprachigen BHL-Europe Systems. Die technologische Umsetzung wird sich auf die innovative Anwendung bewährter Technologien stützen, um ein stabiles und nachhaltig nutzbares Produkt zu erzeugen.

WP 4 - Urheberrechte


Ziele: Management und Koordination von Urheberrechtsfragen für BHL-Europe und Verhandlung mit den Inhabern von Rechten. Sicherstellen, dass BHL-Europe, Europeana und BHL Urheberrechte auf die gleiche Weise behandeln, um einen problemlosen Datenaustausch zwischen diesen Partnern zu ermöglichen.

Der Großteil des digitalisierten Materials ist Public Domain und damit frei von Urheberrechten. Dieses Material wird weiterhin für alle Nutzer frei verfügbar sein.

WP 5 - Öffentlichkeitsarbeit und Evaluation


Ziele: PR-Strategie entwickeln; Aufmerksamkeit wecken; Wahrnehmung des Projekts durch die Zielgruppen in den EU Mitgliedsstaaten; Kommunikation innerhalb der europäischen Scientific Community fördern; Präsentation der Projektergebnisse auf Konferenzen, Tagungen und öffentlichen Veranstaltungen zum Thema Biodiversität durch die Mitglieder des Konsortiums; Sicherstellen, dass die Projektergebnisse in anderen Projekten, Initiativen, Institutionen und Ländern angewendet werden; Überwachung der Nutzung und der Nutzer des Webportals.